Die Montanahls, Folge 1: Der Geist der alten Zeiten

In Hubert Montanahls Hotel terrorisiert ein Geist die Gäste. Und ausgerechnet die Tochter seines Erzfeindes ist die einzige, die den Geist austreiben könnte.
Eine Site-Specific-Theatersoap im Montafon.



Der Hotelier und Gemeinderat Hubert Montanahl aus Schugganz ist ausser sich: In seinem Hotel terrorisiert ein Geist die Gäste und verlangt, dass im ganzen Ort nichts mehr gebaut wird. Und ausgerechnet die Tochter seines Erzfeindes aus Danvans ist die einzige, die den Geist austreiben könnte.

Eine Zusammenarbeit von
Café Fuerte, kairos – Projektentwicklungsbüro und allen Partnergemeinden im Montafon

Premiere: 08. Februar 2014, Gasthaus zu Kegelbahn, Tschagguns

Regie: Danielle Fend-Strahm
Spiel: Tobias Fend, Mike Langhans, Kristine Walther
Musik: Florian Wagner


Presse

„(…) Mit der Site-Specific-Theatersoap „Die Montanahls“ hat Tobias Fend einen witzigen Theatertext geschrieben, der von Regisseurin Danielle Strahm mit genialen Regieeinfällen, temporeich und sehr genau inszeniert wurde. Die wilde Mischung aus „Piefke-Saga“, „Bulle von Tölz“, „Romeo und Julia“ und bekannten Schlagermelodien ist genauso vergnüglich wie hintergründig. (…) Das Publikum, das in diesem kleinen Raum ganz nah am Geschehen ist, praktisch auf der Bühne teil davon wird (…) war sich einig, dass man keine der 6 Episoden verpassen dürfe.“

– Dagmar Ullmann-Bautz, Kulturzeitschrift, 09. Februar 2014

%d Bloggern gefällt das: